Jun 30 2013

Amerikaner vorne, Lufthansa im unteren Mittelfeld: Das Travel Cheaper Ranking für Frequent-Flyer-Programme

[adrotate banner="511"]

Das Ranking

Das nachstehende Ranking beruht auf der am Ende des Artikels aufgeführten Übersicht. Hauptkriterium stellt die Berechnung von Treibstoffzuschlägen bei der Einlösung von Meilen auf Prämienflügen (Award Tickets).

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://error-fares.de/?p=103

Feb 17 2013

Was ist ein Error-Fare?

[adrotate banner="165"]

Diese Frage lässt sich nicht so einfach in ein paar Sätzen beantworten.

Fangen wir doch mit der Übersetzung des Begriffes an. Ein Error-Fare ist ein Fachbegriff aus der Flugbranche und bezeichnet einen fehlerhaften Flugpreis: engl.: Error = (Fehler)-haft, Irrtum; Fare = Beförderungsentgelt.

Ein Flugpreis – so wie Du ihn beispielsweise im Reisebüro bezahlst – besteht kalkulatorisch aus einer Vielzahl unterschiedlicher Bestandteile. Man spricht daher auch von Fareconstruction. Dazu gehören die eigentliche Fare (Flugpreis), je nach Airline einem gesonderten Treibstoffzuschlag (Fuel- oder YQ-Surcharge) und je nach Flugziel oder Zwischenstopps aus den unterschiedlichsten Steuern, Gebühren und Zuschlägen (Taxes, Fees, Charges). Gegebenen Falls kommen noch Ticketausstellungsgebühren oder Serviceentgelte der Airline oder des Reisebüros dazu.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://error-fares.de/?p=38

Aug 04 2012

Meilenprogramme im Vergleich: Hier können Vielflieger ihre Prämienmeilen noch ohne teuren Treibstoffzuschlag einlösen

[adrotate banner="421"]

Der kleine aber feine Unterschied

Für echte Vielflieger gehört das Meilen sammeln einfach dazu. Die Vielzahl von Vielflieger- und Bonusprogrammen mit ihren unterschiedlichen Bedingungen – alleine durch die unzähligen Partnerschaften der Airlines untereinander – machen eine Vergleichbarkeit fast unmöglich.

Jede namhafte Airlines bietet ein solches Programm an und lockt mit attraktiven Prämien und Privilegien zur Einlösung der erworbenen Meilen. Wobei darunter die Einlösung für sogenannte Award Tickets – also Prämienflüge – die bekannteste und beliebteste Möglichkeit darstellt, seine Meilen einzulösen.

Wer nun bei einem Prämienflug an einen echten kostenlosen Freiflug denkt, der täuscht sich leider gewaltig. Denn eines haben alle Vielfliegerprogramme gemeinsam: In jedem Fall müssen vom Prämieneinlöser die Steuern und Gebühren sowie teilweise auch Service- oder Bearbeitungsgebühren für den Flug entrichtet werden. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://error-fares.de/?p=8

Okt 03 2011

Erfahrungsbericht: Error Fare Flugbuchung für 220 € nach Miami

[adrotate banner="171"]

Vorgeschichte

Am späten Nachmittag des 10.08.2009 hatte offensichtlich Air France für kurze Zeit falsche Preise in ihrem Buchungssystem. Diese fehlerhaften Preise waren sowohl direkt über die Webseite von Air France als auch über die gängigen Online-Buchungsportale buchbar. Auch hier fehlte genau wie bei unserem Error-Fare nach New York City wieder der Treibstoffzuschlag (Fuel- oder YQ-Surcharge) in Höhe von 180,00 € pro Person – also auch hier ein klassischer Error-Fare in Form eines „Fuel-Drop“.

Der Vorteil war schlichtweg, dass wir bequem ab Hannover los fliegen konnten und kein zusätzliches Segment wie bei unserem vorherigen Error-Fare nach New York buchen mussten. Ein Fuel-Drop, Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://error-fares.de/?p=70

Okt 02 2011

Erfahrungsbericht: Error Fare Flugbuchung für 157 € nach New York City

[adrotate banner="172"]

Vorgeschichte

Der eigentliche Anlass dieser Reise war der extrem günstige Flugpreis. Seiner Zeit konnte man über die chilenische LAN Airline (US-Website) sehr günstige Flüge von Europa in die USA mit British Airways buchen. Anders als bei unseren Error-Fare nach Miami reduzierte sich der Flugpreis durch das Anhängen eines von LAN durchgeführten innerchilenischen bzw. innersüdamerikanischen zusätzlichen Segments, das nicht abgeflogen wurde. Dieses zusätzlich Segment bewirkte, dass der Treibstoffzuschlag (Fuel- oder YQ-Surcharge) in Höhe von 180,00 € pro Person nicht berechnet wurde. Ein klassischer Error-Fare in Form eines sogenannten „Fuel-Drop“. Der Error-Fare war offensichtlich unbemerkt Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://error-fares.de/?p=71

Sep 24 2011

Error Fare: So fliegst Du für 200 € nach New York City

[adrotate banner="511"]

Important!

Das, was Du möglicherweise für einen Error Fare hälst, ist in Wirklichkeit ein Fuel Dump oder Fuel Drop. Wenn Du darüber mehr erfahren möchtest, dann solltest Du unbedingt meinen Artikel: ☛ Hack my Trip: Ein kleiner Guide mit nützlichen Tipps zum Fuel Dumping lesen.

Was ist ein Error Fare?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach in ein paar Sätzen beantworten. Fangen wir doch mit der Übersetzung des Begriffes an. Ein Error-Fare ist ein Begriff aus der Flugbranche und bezeichnet einen fehlerhaften Flugpreis: engl.: Error = (Fehler)-haft, Irrtum; Fare = Beförderungsentgelt.

[adrotate banner="165"]

Unterschiede zwischen Error Fare, Fuel Dump und Fuel Drop?

Das mit den Begrifflichkeiten ist so eine Sache und nicht so ganz einfach. Der Grund ist, dass die Bezeichnung “Error Fare” leider sehr oft im deutschsprachigen Raum falsche Verwendung findet. Selbst für fehlerhafte Hotelpreise, womit der aus dem Englischen stammende Begriff “Fare” (Beförderungsentgelt) schonmal so rein gar nichts zu tun hat.

Important!

Die wenigsten Error Fares, die als solche betitelt werden sind auch tatsächlich “echte Error Fares”.

Bei einem Error Fare ist lediglich der Basis-Flugpreis fehlerhaft und es wird zum Beispiel anstelle von 350€ nur 3,50€ zuzüglich Steuern, Gebühren und Treibstoffzuschlag für den Gesamtflugpreis kalkuliert. Das kann zum Beispiel seine Ursache in fehlerhaften Währungsumrechnungen haben.

Fuel Dump und Fuel Drop beziehen sich schon aus der Begrifflichkeit “Fuel” (engl. für Treibstoff) immer auf den Treibstoffzuschlag.

Fuel Dump(ing) steht eigentlich für das Ablassen des Treibstoffes an Bord einen Verkehrsflugzeuges zum Beispiel in Notsituationen. Im Zusammenhang mit einer Flugbuchung bezeichnet es die Reduktion (engl. to dump = etw. (weg-) fallen lassen) des Treibstoffzuschlages. Worin sich wieder die Doppeldeutigkeit der allgemein von Insidern benutzen Begrifflichkeiten zeigt. In deutschsprachigen Foren spricht man häufig von “einen Flug entfetten”.

Das in Fuel Drop enthaltene drop(ping) kommt von to drop sth. also sinngemäß etwas (ab-)senken oder (weg-)fallen lassen.

[adrotate banner="187"]

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://error-fares.de/?p=69